Benefiz-Verkauf fotografischer Hamburgensien

Hamburgensien: Benefizverkauf zugunsten der Ohlendorffschen Villa…

Zugunsten der Stiftungen Ohlendorff’sche Villa und Museumsdorf Volksdorf werden zahlreiche fotografische Hamburgensien verkauft, die der Sammler und Fotograf Bernd Nasner aus seinem Bestand gestiftet hat. Sie waren zunächst in den diesjährigen Hamburger Skiferien in der Ohlendorff’schen Villa ausgestellt und werden nun dort aus dem Magazin verkauft.

Die noch verfügbaren Stücke sind hier aufgeführt (Zwischenverkauf vorbehalten), die Ansichten können durch einmal (!) Anklicken vergrößert werden. Dann öffnen sich auch weitere Angaben zu den Fotos.

Interessiert? Dann lesen Sie bitte unter der Bildertafel weiter.

Wenn Sie am Erwerb eines der Bilder interessiert sind, wenden Sie sich bitte an das Büro der Stiftung Ohlendorff’sche Villa, das in der Ferienzeit mittwochs von 14 bis 18 Uhr besetzt und telefonisch unter der Rufnummer 040-65048930 erreichbar ist. In dieser Zeit sind Sie herzlich willkommen, sich die Bilder in der Villa anzuschauen und ggf. gleich mitzunehmen. Oder Sie verabreden telefonisch einen Termin. Die angegebenen Preise sind Mitnahmepreise, Barzahlung ist möglich. Und wenn nicht Sie persönlich an diesen Fotos interessiert sind, geben Sie bitte die Information weiter an „Exil-Hamburger“, Freunde und Bekannte

Der Stifter der Meisterstücke, Bernd Nasner, ist in Volksdorf ansässig. „Ohlendorff’sche Villa und Museumsdorf liegen quasi in Sichtweite meiner Wohnung. So lag die Idee nahe, Fotos aus meiner Sammlung zugunsten dieser beiden Volksdorfer Institutionen zur Verfügung zu stellen“, sagt der Sammler und Fotograf, der in der Innenstadt in der Großen Theaterstrasse Atelier und Galerie hat. Der Fotokünstler, Jahrgang 55, ist in Hamburg meist zur blauen Stunde unterwegs, wenn das Licht einen besonderen Reiz hat. Der Hafen hat es ihm angetan. Außerdem hat er in den letzten Jahren Tausende Fotos der Jahre 1870 bis 1970 in Norddeutschland gesammelt, von denen er jetzt viele für die Aktion gespendet hat.

Das Museumsdorf Volksdorf, Hamburgs einziges „lebendes Museum“ und ein Bild des bäuerlichen Volksdorfs, wird von einer großen Anzahl Ehrenamtlicher betrieben und erhalten. Dafür ist viel Geld erforderlich – die Verkaufsaktion soll hier einen Beitrag leisten. Das ehemalige Herrenhaus und Ortsamt der Walddörfer, das heute unter dem Namen Ohlendorff’sche Villa als Kultur- und Begegnungsstätte bekannt ist, stellt als „Identifikationspunkt des Stadtteils“ (Zitat Stadtentwicklungsplan) ein wichtiges Geschichts- und Baudenkmal dar. Mit dessen Bewahrung sind nicht unerhebliche Kosten verbunden, zu deren Deckung der Hamburgensien-Verkauf beitragen soll. Vor allem die dringend anstehende denkmalgerechte Erneuerung der Auffahrt bedarf größerer Geldmittel.

 

  1 Kommentar für “Benefiz-Verkauf fotografischer Hamburgensien

  1. Renate Goedecke
    15. August 2016 at 15:26

    Ich habe mehrmals in der Ausstellung in der Villa die Arbeiten angesehen. Leider ist in meinem Haus kein Platz mehr frei. Aber, dass man sie nun immer wieder mal – auch vergrößert- hier ansehen kann, finde ich wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.