Die Stiftung

Ohlendorffsche Villa 2016

Die Stiftung Ohlendorff’sche Villa in Hamburg Volksdorf.

Der KulturKreis Walddörfer e. V. ist mit eigenem Kapital Stifter der gemeinnützigen, rechtsfähigen Stiftung bürgerlichen Rechts in Hamburg, „Stiftung Ohlendorff’sche Villa“.

Nach der Bezirksreform und der Schließung der Ortsämter 2006 wurde die Ohlendorff’sche Villa nicht mehr als „Rathaus der Walddörfer“ benötigt. Seitdem stand sie leer.

Der KulturKreis bemühte sich zunächst darum, das Gebäude anzumieten und als Kulturhaus für lokale (und eigene) Veranstaltungen zu nutzen.

Die Verhandlungen führten jedoch zu keinem Ergebnis, da die Eigentümerin, die Freie und Hansestadt Hamburg, das Anwesen (zu dem auch noch das benachbarte Verwaltungsgebäude Im Alten Dorfe 30 mit u.a. der Bauprüfabteilung gehört) optimal zu verkaufen.

Der KulturKreis initiierte daraufhin 2008 ein erfolgreiches Bürgerbegehren, um diesen Identitätspunkt Volksdorfs als öffentlich zugängliches Gebäude zu erhalten. Schließlich, nach langen und komplizierten Verhandlungen und durch den KulturKreis auf allen Ebenen aktiv befördert, wurde das städtische Grundstück Im Alten Dorfe 28/30 an eine Investorenfirma verkauft mit der Auflage einer Sanierung und Renovierung der inzwischen denkmalgeschützten Villa.

Nach diesen umfangreichen Baumaßnahmen wird das Gebäude – voraussichtlich Mitte 2014 – ohne das Grundstück des früheren Verwaltungsgebäudes – für einen symbolischen Kaufpreis an die gemeinnützige Stiftung Ohlendorff’sche Villa übereignet, die sich jedoch zuvor an den Baukosten beteiligen und allein die Innenrichtung übernehmen muss, Gesamt-Volumen mindestens EUR 300.000.