Die Stifter

Die Vorsitzenden des KulturKreis Walddörfer e.V. , Propst em. Helmer-Chr. Lehmann (re) und Dr. Karl-Heinz Belser, bei der Unterzeichnung der Stiftungsurkunde

Die Vorsitzenden des KulturKreis Walddörfer e.V. , Propst em. Helmer-Chr. Lehmann (re) und Dr. Karl-Heinz Belser, bei der Unterzeichnung der Stiftungsurkunde

Der KulturKreis Walddörfer e. V. hat die Stiftung Ohlendorff’sche Villa gegründet; sie wurde am 16. September 2013 durch die Behörde für Justiz und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg genehmigt.

Der KulturKreis besteht als gemeinnütziger Verein in Volksdorf seit 1978. Er holt seitdem die Kultur der Metropole und ihre Repräsentanten an den grünen Hamburger Stadtrand und bietet zum Feierabend kulturelle Vielfalt und anregenden Gesprächsstoff – für die ganze Familie und (fast) vor der Haustüre.

Der KulturKreis wird nicht subventioniert. Er  lebt vom Engagement und der Kreativität der Gemeinschaft.

Nachdem der Verein seine ursprüngliche Adresse und Veranstaltungsstätte, die Volksdorfer Bücherhalle, nach deren Neustrukturierung verloren hatte, fiel die Wahl schnell auf die seit 2006 leerstehende Ohlendorff’sche Villa. Dem Wunsch, dort als Mieter einzuziehen, stand das Bestreben der Freien und Hansestadt Hamburg entgegen, das Anwesen möglichst schnell möglichst gut zu verkaufen.

Der KulturKreis initiierte ein Bürgerbegehren, an dessen erfolgreichem Ende nach langjährigen, komplizierten Verhandlungen der Verkauf des städtischen Grundstücks Im Alten Dorfe 28/30 an eine Investorenfirma stand. Teil des Kaufpreises ist die Sanierung und Renovierung der denkmalgeschützten Villa und deren Übergabe an die gemeinnützige Stiftung Ohlendorff’sche Villa.