Ein gewichtiges Weihnachtsgeschenk.

Ein gewichtiges Weihnachtsgeschenk – Pflasterstein als privates Denkmal.

Immer wieder kann Leeroy Wojnarowski, als Pflasterer ehrenamtlicher Mitarbeiter des Museumsdorfs, weitere Steine mit den Namen von Förderern der Auffahrt-Renovierung in der neuen Pflasterfläche vor der Villa versenken. Denn die Aktion geht weiter: Immer wieder hat die Stiftung Anlass, sich für eine angemessene Spende mit einem Pflasterstein zu bedanken, der in Stein gemeisselt an ein Ereignis, eine Person oder einfach an die Verbundenheit mit Volksdorf und der Villa erinnert.

So auch in diesen Tagen. Einige Privatleute haben so die gute Tat mit einem Denkmal für eine geliebte Person bzw. an ein familiäres Ereignis – den Hochzeitstag – verbunden, während die Malschule Volksdorf und die Unternehmer des Stadtteils auf diese Weise demonstrieren, wie wichtig ihnen ihr Standort ist.

Auch als Weihnachtsgeschenk ist ein Pflasterstein ein gewichtiges Objekt: Basalt statt eines glitzernden Diamanten unterm Weihnachtsbaum. Wobei die Stiftung diesen Spendern die Steinschenkung lieber verbrieft – zehn Kilogramm „Baumaterial“ wären zwar im Weihnachtszimmer sicher originell, aber nicht jeder Hausfrau Sache. Wie auch immer: Last minute einzukaufen geht auch hier.

Mehr Infos dazu finden Sie hier: Zu Weihnachten 2018 ein Stein mit Namen verschenken!

Fotos: Leeroy vom Museumsdorf Volksdorf setzt neue Namenssteine in das Pflaster der Auffahrt.