Was verbirgt sich unter der Villa-Auffahrt?

Tiefbau Unterricht

Was will das Loch uns sagen? Unterricht für angehende Tiefbauer vor der Villa. Foto: Christian Eier

Der erste Schritt zum Wiederaufbau der Auffahrt zur Ohlendorff’schen Villa ist getan: am 1. Dezember haben angehende Tiefbauer die Fahrbahn an drei Stellen jeweils etwa einen Viertel Quadratmeter groß geöffnet, um Zugang zum Untergrund zu bekommen.

Es wurde vor Ort untersucht und dokumentiert, welche Fahrzeuggewichte die im Laufe der Jahrzehnte vielfach ausgebesserte Fahrbahn tatsächlich aushält. So kann der Fachmann beurteilen, was und wie tief der Unterbau erneuert werden muss.

 

druckprüfung

Mit empfindlicher Elektronik lässt sich prüfen, welches Fahrzeuggewicht die Auffahrt an dieser Stelle verträgt. Foto: Christian Eier

Gebuddelt haben 15 angehende Tiefbau-Facharbeiter vom Ausbildungszentrum Bau unter Leitung ihres Ausbildungsmeisters Christian Eier.Sie konnten bei der Ohlendorff’schen Villa „in echt“ erleben, wie Gunther Stephan von Delta Tec Service Neumünster, der dem Ausbildungszentrum partnerschaftlich verbunden ist, mit Spezialgeräten, zur Verfügung gestellt von Zorn Instruments in Stendal, „dynamische Plattendruckversuche“ vornahm.

Die Auffahrt der Villa soll 2017 von Auszubildenden als Teil des Tiefbau-Lehrplans komplett erneuert werden. Der Zeitplan dafür ist noch offen. Das Ausbildungszentrum Bau hatte sich bereits im Museumsdorf u. a. um die Wegeerneuerung verdient gemacht hat.